Illegal 2001

Gespeichert von Webmaster am 14. Dezember 2010 - 22:00

Frische Rockmusik und nette Jungs

Gedanken zum Illegal-2oo1-Konzert von Oliver Zantow

Das jahrelange Warten hat sich gelohnt: Mit Illegal 2oo1 erlebten wir eine Rocknacht, die von der ersten bis zur letzten Minute Spaß gemacht hat.

Lange Zeit sah es so aus, als wäre es unmöglich, diese Band einmal nach Kellinghusen zu locken. Doch schließlich gelang uns der Durchbruch. Jens Liebschner - seit der ersten CD Drummer der Band - rief mich an und gab mir die Nummer ihres neuen Managers. Der Draht stimmte! Schnell wurde ein Termin gefunden und technische Details geklärt: Die Party konnte steigen. Mit der neuen CD im Gepäck und all dem Presserummel um ihre Grand-Prix-Bewerbung waren die besten Voraussetzungen für ein volles Haus und ein tolles Konzert gegeben. Das mit dem vollen Haus hielt sich in Grenzen, dafür wurde das Konzert noch schöner als ohnehin schon erwartet. Die Illegals spielten ihre erfrischende Rockmusik und boten eine überzeugende Bühnenshow. Dass sie bei allem kommerziellen Druck, dem sich eine professionelle Band heute ausgesetzt sieht, bei ihrer gradlinigen, handgemachten Rockmusik geblieben sind und nicht auf Techno-Beat und Drum-Computer zurückgreifen, ohne die Radiotauglichkeit ja kaum noch gegeben ist, sei an dieser Stelle besonders dankbar und anerkennend erwähnt.

Über das Musikalische hinaus verbreiteten die Musiker eine so freundliche und entspannte Atmosphäre, dass wir die Zeit vom ersten Hallo bis zur Verabschiedung völlig entspannt genießen durften. Illegal hat auf Festivals vor annähernd 1oo.ooo Leuten gespielt, die Ostseehalle gefüllt und Charterfolge gefeiert - aber sie sind doch immer die netten Jungs von Nebenan geblieben. Hut ab vor dieser Leistung, denn wie leicht ist es abzuheben, wenn man umjubelt und gefeiert wird! Ich wünsche Illegal von ganzem Herzen, dass die Fans ihre CDs zukünftig wieder mehr kaufen und nicht brennen und uns, dass wir solch ein Konzert noch einmal erleben dürfen!