The Blues Guys

Gespeichert von Webmaster am 9. Dezember 2010 - 0:37

Party pur mit den Blues Guys und den Guinness Horns

Als 1997 die Blues Guys und die Guinness Horns zum ersten Mal in Kellinghusen .spielten, hinterließen sie nicht nur eine bleibende Erinnerung an ein Super - Open - Air-Konzert (Altdeutsches Haus) sondern auch einen sehr sympathischen Eindruck. Deshalb wurden , als 1999 kurzfristig eine Band fürs dritte BLUFO fehlte, die Blues Guys verpflichtet. Seitdem besteht zwischen dem PEP-Vorstand und der Band eine gewisse freundschaftliche Verbundenheit.

So schickte ich am 2.3.02 um 7:56 Uhr eine Email an Hubsi (Gitarrist der Band) mit besten Wünschen für die Anreise. Dieser antwortete wörtlich um 8:05 Uhr: Danke! Aber, Du bist viel zu früh wach, Mensch. Es ist Wochenende! Wir freuen uns auch! Bis nachher. Hubsi.

Als Hubsi und seine Mannen um 17.00 Uhr in der Ulmenhofschule eintrafen, war die Freude beiderseits groß.

 

Die Blues Guys und Guinness Horns sind keine Berufsmusiker, aber durch ihre gesammelten Erfahrungen auf den seit 1993 regelmäßig durchgeführten Sommertourneen in Kanada, lassen sich keine Unterschiede zwischen ihnen und Profis erkennen. So war es für sie ein leichtes Spiel, mit ihrer Musik, eine Mischung aus Rock, Funk, Soul und ein wenig Blues, das Publikum in Stimmung zu bringen. Mit Stücken wie" Get on the move, Lucretia MacEvil und Rhythm is love" animierten sie immer mehr Zuhörer zum Tanzen. Nach der Pause gaben die Jungs richtig Gas, so dass schnell Partystimmung aufkam.

 

Die messerscharfen Bläsersätze der Guinness Horns und ihre immer wieder eingestreuten Solis in den Songs trugen sehr dazu bei. Aber auch Markus am Bass und Ingo am Schlagzeug konnten ihre solistischen Fähigkeiten bei der Nummer " Route 66 " beweisen. Der Sänger Michael Fanger gab wie gewohnt alles, bis zur Erschöpfung trug er die Songs vor. Bei dem Bluesklassiker " Sweet home chicago" kam auch die Show nicht zu kurz. Michael und die Guinness Horns verließen spielend die Bühne , um sich mitten ins Publikum des Schulforums zu mischen, während sich vorher Hubsi, die Gitarre hinter dem Rücken spielend und dabei in die Rückenlage gehend, in Szene setzen konnte. Klar , dass die Stimmung in der Schule jetzt kochte und Zugaben ein Muss waren. Dies wurde auch prompt erfüllt. Das Publikum hatte aber noch nicht genug und Hubsi und seine Mannen mussten noch einmal auf die Bühne. Mit " If you go " fand die Party ihren krönenden Abschluss. Der Schmerz dieser Ballade wurde von Michaels Stimme und Hubsi einfühlsamer Gitarre treffend rübergebracht - Gänsehaut!!! Jungs - Ihr müsst wieder kommen, vielleicht sogar dieses Jahr (PEP-Geburtstag).

PS Die Blues Guys und Guinness Horns können nicht nur spielen sondern auch feiern . Unsere Aftershow - Party ging bis halbfünf Uhr morgens!