Maire Ni Chathasaigh und Chris Newman

Gespeichert von Webmaster am 7. Dezember 2010 - 3:28

Rasant und mitreißend

"Und das mitten in der Pampa!" - Zitat einer Besucherin des Konzertes von Maire Ni Chathasaigh und Chris Newman am 15. Januar im Bürgerhaus.

Und Recht hat sie, denn: Gewohnt, in ausverkauften Konzertsälen vor großem Publikum in Weltstädten zu spielen, machten Maire Ni Chathasaigh(sprich Moira Nie Ha-Ha-ssig) und Chris Newman dennoch Station im Kellinghusener Bürgerhaus, wo sie zur großen Freude ihrer Fans und solcher, die es nach diesem Abend vermutlich wurden, ein Konzert von überragender Virtuosität präsentierten. Jahrelang hatte man auf diesen Augenblick gewartet, denn sie sind so viel auf Tournee, dass es schwierig ist, sie zu buchen.

Da auch die aktive "Harfenszene" in Norddeutschland immer größer wird, ist es nicht verwunderlich, dass diese von nah und fern anrückte, um Maire Ni Ch., die als eine der weltbesten Harfenistinnen gilt, life zu erleben.

Das Gleiche trifft in puncto Gitarre für Chris Newman zu, der schon im Alter von vier Jahren begann, dieses Instrument zu spielen. Er begeisterte das Publikum durch seine Arrangements und seine Perfektion, wenn seine Finger in teilweise atemberaubendem Tempo über das Griffbrett flogen. Bei Maire Ni Ch. ist es die von ihr entwickelte besondere Spieltechnik, die besonders Harfenspieler fasziniert: Mit unglaublicher Fingerfertigkeit betätigt sie die Halbtonklappen ihrer irischen Harfe mitten im Spiel (die quasi den schwarzen Tasten auf dem Klavier entsprechen), um scheinbar mühelos in jede Tonart und Lage zu wechseln.

So ist denn auch das Programm des Duos, das nun mittlerweile seit siebzehn Jahren zusammen spielt, von großer Vielfalt: Von traditionellen O`Carolan Stücken bis hin zu Jazz und Swing beherrschen die Zwei die verschiedensten Stile. Neben rasant und mitreißend vorgetragenen Eigenkompositionen klangen auch leise, fast beschwörende Töne in den von Maire Ni Ch. in ihrer gälischen Muttersprache gesungenen Liedern an. Dabei erfuhr das Publikum durch die routinierte und doch persönlich-humorvolle Moderation der beiden sympathischen Künstler(teilweise sogar auf deutsch) in der familiären Atmosphäre des Bürgerhauses vieles über Entstehung und Hintergrund der Stücke.

Kurz - ein wunderbares Konzerterlebnis! Thank you for coming, hope you'll be here again...

 

Elke Altstadt-Westphal