Chris Farlowe

Gespeichert von Webmaster am 7. Dezember 2010 - 1:28

Freunde zu Gast

Chris Farlowe und die Norman Beaker Band bei PEP

The elder I get – the better I was. Selbstbewusst betitelt dieser Satz eine CD von Norman Beaker. Er trifft zu und gilt in gleichem Maße für Chris Farlowe, der gemeinsam mit seinem langjährigen Bandleader in unserer Ulmenhofschule zu Gast war. Chris Farlowe und die Norman Beaker Band stellten ihr neues Album „Hungary for the Blues“ vor. Um es vorweg zu nehmen: Sie boten ein Konzert der Extraklasse! Begeisterte Zuschauer sollten uns noch Wochen später auf diesen gelungenen Abend ansprechen.

Seit Jahrzehnten einer der renommiertesten Rock- und Blues-Sänger, hat Chris Farlowes Stimme nicht an Intensität verloren. Er spielt mit den Tönen, zelebriert nach Belieben den Refrain oder das Finale des Stückes, besonders ausführlich beim „Stormy Monday Blues“ oder bei „I think it’s gonna rain today“.

Da das Publikum im Durchschnitt mit dem Star gealtert zu sein scheint, war die Freude jedes Mal besonders groß, wenn Chris Farlowe einen seiner frühen Hits anspielte, allen voran natürlich „Out of time“, „Tough on me, tough on you“ oder „Handbags and Gladrags“.

Aber von „Miss you fever“ über „The guitar don`t lie“ bis zu „I`ll sing the blues for you“ von seinem letzten Studioalbum könnte hier die gesamte Set-Liste genannt werden, hätte jeder Titel das Recht, besondere Erwähnung zu finden. „All or nothing“ lautet einer seiner besonders schönen Titel, der auch als  Motto für Farlowes leidenschaftlichen Auftritt gelten darf.

Zwischendurch sei ein Exkurs gestattet, um auf dieses oben genannte Studioalbum kurz einzugehen. „Farlowe That!“ heißt die CD. Neben der Norman Beaker Band begleitet ihn Miller Anderson bei mehreren Stücken an der Gitarre und Harp. Im vorletzten Stück ist dann plötzlich Altmeister Van Morrison zu hören. Das von ihm komponierte „Sitting on the top of the world“ singt er mit Chris Farlowe im Duett. Ein ganz heißer Tipp, dieses Album!

Doch noch einmal zurück zu unserem Abend. Chris Farlowe und die Norman Beaker Band haben nicht nur einen tollen Auftritt hingelegt, auch hinter der Bühne haben die gemeinsamen Stunden Spaß gemacht. So entspannt, wie Norman Beaker seine Gitarre spielte, verhielt er sich auch im Backstage-Bereich. Gleiches galt für die gesamte Crew. An dieser Stelle war auch schon von äußerst anstrengenden Stars die Rede. An diesem Abend hatten wir jedoch Freunde zu Gast. Und wie es sich mit Freunden verhält: Man lässt sie ungern gehen und freut sich schon darauf sie wiederzusehen.

 

Oliver Zantow