Steve Klink Trio

Samstag, den 11. November 2017 um 20.00 Uhr im Bürgerhaus in Kellinghusen
 

Karten im Vorverkauf 18,-€, und an der Abendkasse 21,-€

Hier geht es zu den Vorverkaufsstellen in Ihrer Nähe: [klick mich]

 

Steve Klink Trio

Steve Klink zeichnet neben seinen Fähigkeiten als Arrangeur und Songwriter ein Klavierspiel aus, bei dem die Elemente Jazz, Gospel, Swing; Blues und Folk zu einer Einheit verschmelzen. "Am Klavier erzählt er Geschichten, die sich jedem Hörer unmittelbar erschließen..." (Kieler Nachrichten). Steve ist ein musikalischer Weltenbummler, der seine Zuhörer mit auf eine Reise durch verschiedenste Stilrichtungen nimmt "...ist einer jener Magier, die mit zehn Fingern und 88 Tasten die Tradition zum Leben erwecken, Altes neu und Neues alt klingen lassen können... Mehr noch als Swing, Blues, Bebop...schwingt in seinem Spiel die reine Lust am Erzählen mit. Und zu erzählen hat er einiges..." (Tip Berlin). Der Spiegeljournalist Peter Bölke nennt die Musik Steve Klinks "nicht nur für Jazzfans das reine Vergnügen!" Im Kulturspiegel ist zu lesen: "der junge Pianist greift mit solch einer wuchtigen Spielfreude in die tasten, dass der Funke sofort überspringt..."

Wer ist Steve Klink? Ein Pianist und Komponist, der tief im Herzen Amerikas geboren ist, inzwischen aber in Europa lebt und auftritt. Mit seinem Trio hat er bereits über zehn CDs veröffentlicht. Besonders die letzten drei der unter seinem eigenen Namen veröffentlichten CDs erhielten sowohl in Europa als auch in Amerika Anerkennung.
 

1999 entstand mit der Unterstützung von Ziggy Loch (Act Music) das Album Blue Suit auf dem Gregory Hutchinson Schlagzeug spielt. "das bemerkenswerteste Debüt des Jahres" (Ultimo). "In seine erste CD hat er alles reingepackt, was das Blut stärker rauschen lässt - Blues, Folk, Gospel, Funk. Reines Hörvergnügen. (KulturSpiegel). "Da beginnt sogar die Tradition wieder, lustvoll zu leben." (Ralf Dombrowki). "Vitalität und Spielfreude stehen im Mittelpunkt bei dieser swingenden Trio-Produktion..." (Jazz Podium).
 

Noch mehr Anerkennung folgte. Vom Label Minor Music kam das Angebot, zwei CDs aufzunehmen, die jeweils der Musik von Joni Mitchel und Randy Newman gewidmet sein sollten, zwei der angesehensten Songwriter der heutigen Zeit. Steve Klink, Zeit seines Lebens Fan der beiden, hatte die ehrenvolle Aufgabe seine Lieblingsstücke für die intime und auf ein Minimum reduzierte Triobesetzung zu bearbeiten. "Sein neues Album Places To Come From, Places To Go weist Steve Klink als Mann fürs Besondere aus..." (Jazz Podium). "Das muss man gehört haben, will man im Leben etwas erleben und weiter erzählen. 15 Songs von Joni Mitchell interpretiert [Steve Klink] und verleiht in neue Ansichten, neue Welten und Flair." (Music Outlook). "...eine echte Herzensangelegenheit..." (Jazz Thing). "[Feels Like Home] - so heißt denn auch die bislang schönste Hommage an Randy Newman, die der junge Jazzpianist Steve Klink vorgelegt hat - Wie sein Vorbild beweist sich Klink darin als Meister der Reduktion auf das Wesentliche..." (Klassik Heute). "Diese Interpretationen bringen eine anregende, neue Perspektive in die raffinierten, dichten und bildstarken Kompositionen Randy Newmans." (Frankfurter Rundschau). "Grossartig" (KulturSpiegel). " - 14 Newman-Klassiker strahlen in lässiger Jazz-Atmosphäre" (For Him Magazine). "Diese Scheibe hat einfach alles: Verve, Esprit, Leidenschaft, Melancholie" (InMusic).
 

2003 bekam Steve zwei weitere Möglichkeiten aufzunehmen. Einerseits mit der Sängerin Mia, einer wunderschönen neuen Stimme der Europäischen Jazz Szene und andererseits mit Tuey Connell, einem energiegeladenen Sänger aus New York, dessen Musik gepaart mit seiner vollmundigen Stimme sowie dem Banjo- und Gitarrenspiel bis zu den Wurzeln der Blues Musik zurückreichen.Under the Influence heißt das Album auf dem Steve und sein Trio Tuey Connell und dessen Tenosaxophonisten Geoff Bradfield bei einer Reihe von Standards und knackigen Eigenkompositionen Connells unterstützen. Auf sich aufmerksam macht Steve Klink auch mit sechs für Big Band arrangierten Stücken und fünf Eigenkompositionen auf Mias letzter Platte Too Close For Comfort, die zusammen mit der RTV Big Band Slovenia in Ljubljana aufgenommen wurde. Mit ihrer warmen Stimme entführt Mia ihr Publikum in die rauchige Jazz Welt einer Dinah Washington, Sarah Vaughn oder Ella Fitzgerald. Ihre klare Stimme brilliert bei den Stücken, die einen volkstümlichen Charakter ihrer Heimat Slovenien haben.
 

Steve Klink hat zusammen mit seinem Trio ausgiebig für Funk und Fernsehen gearbeitet und in den letzten sechs Jahren über 400 Konzerte gegeben. Zur Zeit arbeitet er an einer neuen CD, auf der ausschließlich Eigenkompositionen zu hören sind. In ihnen spannt Klink einen Bogen von Stücken, die Einflüsse der Gospel Musik enthalten, bis hin zu Stücken, die von der Volksmusik seiner Heimat, dem Mittleren Westen, geprägt sind.