Rainer's Geburtstagskonzert mit Ingrid Savbrant Band (S) Krissy Matthews Band (GB)

Samstag, den 28. September 2013 um 20.00 Uhr in der Ulmenhofschule Kellinghusen
 

Karten im Vorverkauf 23,-€, und an der Abendkasse 25,-€

Hier geht es zu den Vorverkaufsstellen in Ihrer Nähe: [klick mich]

 

Ingrid Savbrant Band

Die Ingrid Savbrant Band hat auf dem Eutiner Bluesfest begeistert. Ingrid hat eine geniale "I'd rather go blind" Fassung gesungen - auf YouTube gucken

„ Ingrid Savbrant aus dem südschwedischen Malmö singt ein gemischtes Repertoire aus allem was in den Begriffen Blues, Rock und Soul steckt. Ingrid mischt auf erfrischende Weise Etta James und John Hiatt mit eigenen Kompositionen zu einem energetischen Komplex der von Ihrer gewaltigen Stimme zusammengehalten wird. Zusammen mit der taktfesten und rhythmischen Band liefert Ingrid zugängliche und konkrete Musik, die niemanden unberührt lässt.

Ingrid Savbrant hat erst kürzlich beim Bluesfestival in Eutin neue Fans in Deutschland gewonnen. In Skandinavien ist die Musikerin schon seit Jahren wegen ihrer enormen Stimme bekannt und erfolgreich. Ingrids neueste CD „Blow My Blues Away“ besteht ausschließlich aus  eigenen Kompositionen und hat in Schweden  sehr gute Kritiken erhalten.“

Ingrid Savbrant – Gesang
Mats Helmer Andersson – Gitarre
Daniel Maxelius - Gitarre
Paul Hinz - Bass
Ulf Göransson - Schlagzeug

 

 

Krissy Matthews

Was für ein Albumauftakt! "Hit The Rock", das neue Album des gefeierten Gitarristen, Sängers und Songschreibers Krissy Matthews, beginnt gleich mit einem akustischen Donnerschlag. "Feeling The Blues" ist ein heißer, unwiderstehlich vorwärts treibender Mix aus Blues und purem Rock'n'Roll mit überraschenden Breaks, aufwühlenden Feedbacks und einem himmelstürmenden Gitarrensoli. Vom ersten Ton an, zeigt Krissy Matthews, dass er zweifelsfrei zu den ganz großen Blues-Rock-Gitarristen der Gegenwart gezählt werden darf und muss.

 

Inspiriert von Größen wie Jimi Hendrix, Howlin' Wolf, Muddy Waters, Eric Clapton, Jeff Beck, Johnny Winter, Rory Gallagher und anderen hat er einen eigenen Blues-Rock-Stil destilliert, der mutig, frisch, rau und manchmal sogar richtig schräg und wild klingt. Hört man eine Hochtempo-Nummer wie "Sweet Lovin'", die Rock, Country und Blues zusammenschweißt und selbst vor einem Schlagzeugsolo nicht zurückschreckt, schmeichelnde Balladen wie "Tell Me" und "Back On The Road" oder das fiebrige, an Peter Green erinnernde Instrumental "Images", mag man kaum glauben, dass dieser Wundergitarrero erst 18 Jahre alt ist. Vielmehr scheint hier ein alter Hase am Werk, der alle Facetten des Blues von den Anfängen über Chicago- und Texas-Blues bis hin zu britischen Stilistiken verinnerlicht hat.

In dem Robert Johnson gewidmeten, von einem archaisch schleppenden Beat getragenen "When Times Were Hard" besinnt sich Krissy auf die Wurzeln des Mississippi-Blues. Im rüden Blues-Stomper "Hit The Rock'n'Roll Car" lässt er das Wah-Wah-Pedal aufheulen und verblüfft mit dreckiger Stimme als bärbeißiger Shouter. Im heiß-funkigen Boogie "Time Machine", der in Hamburg von Franz Plasa (Selig) abgemischt wurde, träumt sich der Gitarrist zurück in die 60er Jahre. Und mit "Too Much" zelebriert er zu schweren Orgelakkorden mit einer solchen Inbrunst klassischen Blues-Rock, als hätte er den Stil gerade selbst erfunden.

Dieser im Original von Gabriel und Robben Ford stammende Song ist eine von drei Coverversionen, die Krissy Matthews für sein Album ausgesucht hat. "Mystery Train", die durch Elvis Presley bekannt gewordene Sam Phillips Komposition, begeistert als atemberaubende Rockabilly-Nummer mit Honkytonk-Piano und pfeilschnellem Solo, während "You Cant't Always Get What You Want" von den Rolling Stones Krissy Matthews ausreichend Raum bietet, sich auch außerhalb der Blues-Schemata von seiner besten Balladeseite zu präsentieren. Aber ganz gleich, ob schnell, langsam, laut, leise, hart oder gefühlvoll - Krissy Matthews spielt seine Musik mit Herzblut und Leidenschaft. Auf der Bühne braucht der Saitenzauberer, der auf der akustischen Gitarre seine virtuose Seite genauso beeindruckend ausspielt wie auf der elektrischen, nicht mehr als ein Powertrio mit seinem Vater Keith Matthews am Bass und Miikey Dean-Smith am Schlagzeug, um sein blendendes Blues-Rock-Feuerwerk zu zünden. Bei den Aufnahmen im Boog Studio in Oxford hingegen leistete sich das Trio den Luxus eines zusätzlichen Keyboarders. Charlie Coombes geniale Beiträge auf Orgel und Piano sind, wenn man so will, das Sahnehäubchen auf einem ungemein lebendigen, abwechslungsreichen und zudem erfrischend jung klingenden Blues-Rock-Album, mit dem das Ausnahmetalent Krissy Matthews ein weiteres beeindruckendes Kapitel seiner Karriere aufschlägt.

Das Wort Karriere steht hier völlig zu Recht, denn der am 25. Mai 1992 als Sohn eines Engländers und einer Norwegerin geborene Gitarrist kann trotz seiner Jugend schon auf eine beachtliche Musikerlaufbahn zurückblicken. Bereits im Alter von drei Jahren stand Krissy gemeinsam mit seinem Vater auf einer Bühne. Seine erste Gitarre bekam er allerdings "erst" mit acht geschenkt. Von diesem Moment an, gab es für den Jungen nur noch Lernen, Üben, Spielen. Dabei orientierte er sich nicht an gängigem Pop und Rock, sondern widmete sich ab seinem elften Lebensjahr, inspiriert von einem Freund seiner Mutter, dem Blues – mit beachtlichem Ergebnis. Im August 2004 trat der zwölfjährige neben John Mayall And The Bluesbreakers beim norwegischen Notodden Blues Festival auf – und das gleich an zwei Abenden hintereinander. Nach diesen Konzerten wurde er von Norwegens Presse als "Wunderkind des Blues" gefeiert. Er gastierte im Fernsehen, spielte Radiosession und teilte sich die Clubbühnen mit Größen wie Larry Burton (Albert King, John Lee Hooker).

Zurück in Großbritannien gründete der Teenager seine erste Band, Krissy's Blues Band, ein Quartett mit seinem Vater Keith an der zweiten Gitarre. Großen Anklang in der britischen Bluesrock-Szene fand die Band indes erst, nachdem der Papa zum Bass gewechselt und aus dem Quartett ein Trio geworden war. In dieser klassischen Gitarre-Bass-Schlagzeug-Konstellation entstand im Sommer 2005 Krissy Matthews erste CD, "Influence".

 

Das zweite Album "No Age Limit", eingespielt in Norwegen, erschien im August 2007 im Anschluss an erste Konzerte in Frankreich. In der Folge der Veröffentlichung tourte das Trio kreuz und quer durch Skandinavien, gastierte in Holland und Belgien und bewies seine Klasse im Vorprogramm von Walter Trout, Jeff Healey und Robben Ford. Spätestens seit dem europaweit hochgelobten dritten Album "Allen In Reverse", erschienen im September 2009, sind sich Kollegen und Medien einig, dass der junge Engländer, nicht nur einer der besten Gitarristen seiner Generation ist, sondern auch eines der größten Talente, das die europäische Blues-Rockszene derzeit zu bieten hat. Entsprechend begehrt ist er mittlerweile auf europäischen Clubund Festival-Bühnen von Großbritannien bis Portugal. Und auch in Deutschland hat sich die Krissy Matthews Band mit furiosen Konzerten und einem bunt gemischten Programm aus eigenen Songs und eigenwillig inszenierten Blues-Klassikern und -Raritäten schon einen hervorragenden Ruf erspielt. Und das ist erst der Anfang. Mit seinem neuen Album "Hit The Rock" liefert der exzellente Gitarrist und Songschreiber, der auch durch eine beseelte Gesangsleistung überzeugt, eine enthusiastische Power- Performance, die nur ein Urteil zulässt: Weltklasse!

Zur Veröffentlichung von "Hit The Rock" ist er wieder auf Deutschland-Tournee. Neben Konzerten als Headliner gastiert die Krissy Matthews Band auch als Special Guest von Rick Vito, tourt im Sommer voraussichtlich mit Erik Steckel und im Herbst als Support bei einigen seiner Vorbilder. Diverse Angebote von grossen Agenturen liegen vor, also wird man von Krissy Matthews noch einiges hören und sehen.

 

>>> Link zur BAND <<<